Wie bereitet ihr Euch auf Gespräche vor?

Man kann nicht Nicht-Kommunizieren!? Wäre aber manchmal besser…

Warum DAS Titelbild? Warum DER Titel?

Zu meinem Beitrag „Ich halte das keine 20 Jahre mehr aus!“ vom 18.07.2019 habe ich viele positive Reaktionen erhalten. Der Anruf eines guten Freundes blieb mir besonders in Erinnerung.

„…Frank, genau das ist es. Und ich weiß nicht weiter. Jetzt fahre ich gerade wieder zu einem Gespräch mit einem Mitarbeiter, bei dem ich schon alles Erlernte und Gehörte probiert habe. Sogar mit Zuckerbrot und Peitsche komme ich nicht an den ran. Es ändert sich nichts. Ich habe soviele Kommunikationsschulungen erhalten, nichts hilft!…“

Über diese Worte habe ich viel nachgedacht und es scheint wirklich so zu sein.

In den letzten Monaten habe ich sehr viele unterschiedliche Unternehmen kennengelernt, deren Mitarbeiter sich über mangelnde Kommunikation im Unternehmen beklagen. Wenn ich die Verantwortlichen dann frage, ob Kommunikationsschulungen durchgeführt wurden, dann wird voller Stolz geantwortet, dass mindestens ein Kommunikationsseminar stattgefunden habe.

Mal im Ernst was wird in den Seminaren gelernt?

K.O.mmunikation mit den folgenden Inhalten:

  • „Wie ersticke ich jede Diskussion im Keim?“
  • „So verscherzen Sie es sich gekonnt mit jedem Mitarbeiter.“?
  • „Keine Lust auf Verhandlungen? So verärgern Sie gezielt jeden Verhandlungspartner.“?

Was ist der Grund warum Kommunikationsseminare langfristig scheitern?

  • Werden Kommunikationsmodelle erklärt? Ja…
  • Werden Kommunikationshierarchien erarbeitet? Ja…
  • Werden zu kommunizierende Inhalte besprochen? Ja…
  • Wird der Kommunikationsempfänger analysiert? Nein…
  • Sind dessen Bedürfnisse bekannt? Nein…
  • Kann das langfristig gut gehen? Nein…

Warum muss es anders werden und wie?

Die Transformation der Arbeitswelt ist in aller Munde. Alle sprechen von der Veränderung schlechthin.

Neue Arbeitsmodelle werden diskutiert und eingeführt. Unternehmen werden agiler.

Vergesst dabei nicht die Kommunikation zu verändern. Hierbei geht es nicht um das Medium über welches kommuniziert wird, sondern um folgendes:

WAS(?) kommuniziere ich WIE(?) mit WEM(?) und zwar über alle Hierarchieebenen hinweg.

Und jetzt?

Braucht es bei all den Kommunikationsprofis ein weiteres Kommunikationstraining auf dem Trainermarkt?

Nein, was es braucht ist ein (Anti-) K.O.mmunikationstraining.

Einfach umsetzbar. Logisch anzuwenden. Am Schaltplan des Mitarbeiters orientiert.

Das (Anti-) K.O.mmunikationstraining vermittelt Techniken für zeitgemäßes miteinander Sprechen. Das bedeutet für Euer Unternehmen, eine Möglichkeit klar und verständlich zu kommunizieren. Eure Mitarbeiter bleiben am Ball und machen das, was sie sollen.

Wenn Ihr nicht nur für das, was Ihr sagt verantwortlich sein wollt, sondern auch für das, was verstanden wird, dann informiert Euch näher über das (Anti-) K.O.mmunikationstraining.

Hinweis zur DSGVO